Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) als Mittel der Mitarbeiterbindung

On 3. Oktober 2013 by Odilia Wegener
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 0 Flares ×


MItarbeiterbindungLaut einer Umfrage der Online-Jobbörse kalaydo.de wird das Thema Mitarbeiterbindung vor dem Hintergrund des drohenden Fachkräftemangels in Deutschland immer wichtiger für den langfristigen Unternehmenserfolg. Von „Gesundheitstagen“ bis hin zu einem eigenen arbeitspsychologischen Dienst reichen die neuen Angebote im Wettbewerb um gutes Personal.

Für 89% der befragten Personalverantwortlichen ist das Thema Fachkräftemangel bereits höchst aktuell, da der Wettbewerb um Fachkräfte in ihrer Branche gewachsen sei. Für besonders wichtig erachten 91% die Rahmenbedingungen, da diese die Entscheidung von Bewerbern für ein bestimmtes Unternehmen mehr als früher beeinflussen. 97% glauben, dass das Thema Mitarbeiterbindung in ihrer Branche noch wichtiger werden wird.

Als Beispiele für durchgeführte Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung werden mit 74% die Fortbildungsangebote am häufigsten genannt und nur noch von monetären Anreizsystemen (81,1%) getoppt. Als Beispiel für Angebote aus dem Bereich betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) nennt die Umfrage Gesundheitstage im Unternehmen – beispielsweise in Kooperation mit Krankenkassen – und arbeitspsychologische Beratungen.

 

Emotionale Bindung durch Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) steigt

Eine aktuelle Studie des KCS KompetenzCentrums für Statistik und Empirie an der FOM Hochschule für Ökonomie und Management belegt, dass BGM Mitarbeiter emotional an das Unternehmen bindet.
Für die Untersuchung wurden 329 Arbeitnehmer aus dem produzierenden Gewerbe, dem Handel, KFZ-Werkstätten sowie dem Dienstleistungssektor befragt. Die meisten Teilnehmer waren zwischen 19 und 37 Jahre alt. Dabei schätzten gut 60% der Befragten die Maßnahmen des BGM als sehr positiv ein. Dies zeigt, dass auch gerade junge Arbeitnehmer großen Wert auf Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz legen. Weiterhin wurde festgestellt, dass Mitarbeiter aus Firmen mit BGM-Angeboten signifikant stärker an ihr Unternehmen gebunden sind als Arbeitnehmer von Betrieben ohne solche Maßnahmen. Allerdings zeigt die Studie auch, dass die Firmen noch zu wenig tun, um ihre Mitarbeiter mit gesundheitsfördernden Maßnahmen an sich zu binden. Doch mit Blick auf den demografischen Wandel wird es für Unternehmen immer wichtiger, Mitarbeiter auch gesundheitlich zu fördern.
Weiterhin besagt die Studie, dass der Nutzen und die Vorteile des Betrieblichen Gesundheitsmanagements bekannt sind. Dennoch gibt es Defizite in der Umsetzung: Nur rund ein Drittel der (mittelständischen) Unternehmen hat ein Betriebliches Gesundheitsmanagement etabliert.

 

Aus Personalmarketing-Sicht könnten sich gerade auch kleinere Unternehmen durch Gesundheitsförderung Kampf um Nachwuchs-/Fachkräfte von der Konkurrenz abheben bzw. ihre Mitarbeiter gezielt binden. Doch das oft übliche Angebot von Einzelaktivitäten ist nicht ausreichend. Ideal wäre ein umfassendes BGM-Konzept, das sowohl an den Arbeitsbedingungen als auch am Verhalten ansetzt mit dem Ziel, dass alle Mitarbeitenden langfristig gesund und leistungsfähig bleiben. Zentrale Erfolgskriterien sind: BGM wird von der Geschäftsleitung unterstützt, von Führungskräften und Mitarbeitern genutzt bzw. gelebt, regelmäßig evaluiert und gemeinsam weiterentwickelt. Dann sollte es auch mit so wichtigen Themen wie Work-Life-Balance, Wertschätzung, gesunde(r) Führung(sstil), Zusammenhalt und Identifikation mit dem Unternehmen noch besser funktionieren.

 

Sie wollen mehr darüber erfahren, wie Sie BGM in Ihrem Unternehmen für eine erhöhte Mitarbeiterbindung nutzen können? Dann rufen Sie uns an: 030/548 118 02.

weitere interessante Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 0 Flares ×